Kurzportrait
Seit 04/2016 Assistent am Lehrstuhl für Schweizer Politik, Universität Bern
Seit 06/2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Interface Politikstudien, Luzern
09/2013-03/2016
Masterstudium Politikwissenschaft an der Universität Bern
09/2011-06/2012 Tutor am Soziologischen Seminar, Universität Luzern
09/2009-06/2012
Bachelorstudium Politikwissenschaft an der Universität Luzern
  • Dezentralisierung
  • Föderalismus
  • Neuer Finanzausgleich (NFA)
  • Evaluation

Dezentralisierung in dezentralen Einheiten – Machtverteilung in den Schweizer Kantonen vor dem Hintergrund der NFA-Reform 2008

Das Dissertationsprojekt befasst sich mit dem Machtverhältnis zwischen Gemeinden und Kantonen. Anhand eines Vergleichs der 26 Kantone werden Unterschiede hinsichtlich der Gemeindeautonomie, der Verteilung finanzieller Ressourcen und der kommunalen Mitsprachekompetenzen bei kantonalen Entscheidungsprozessen betrachtet. Welche Auswirkungen hat das Machtgefüge zwischen den Gemeinden und den kantonalen Behörden auf die Politik in einem Kanton? Wie lassen sich Unterschiede dieser Machtverhältnisse zwischen den Kantonen erklären? Das Dissertationsprojekt nimmt sich diesen Fragestellungen an und berücksichtigt dabei insbesondere auch die Auswirkungen der Neugestaltung der Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen im Rahmen des 2008 eingeführten Neuen Finanzausgleichs (NFA). Das Dissertationsvorhaben ist neben jenem von Alexander Arens Teil des SNF-Forschungsprojekts „The hidden political effects of the Swiss federal reform. The NFA and the changing power relations in the Swiss cantons”.