Cultural Pathways to Economic Self-Sufficiency and Entrepreneurship

Familien gesucht für Teilnahme an Befragung

Ausschreibung_Familien Qualitative Interviews (PDF, 57KB)

Griechenland, Spanien, Portugal, Italien…in vielen südeuropäischen Ländern liegt die Jugendarbeitslosenquote bei über 50%. Fehlende Beschäftigungsverhältnisse für Jugendliche sind europaweit ein gravierendes Problem - auch in der Schweiz.
Genau dort setzt das im Februar 2014 gestartete Forschungsprojekt CUPESSE an: Unter der Leitung von Prof. Markus Freitag, Politikwissenschaftler an der Universität Bern, forscht das von der Europäischen Kommission geförderte Projekt zum Thema Jugendarbeitslosigkeit in Europa.

Gemeinsam mit einer interdisziplinären Expertengruppe aus ganz Europa haben es sich Prof. Freitag und sein Team an der Universität Bern zum Ziel gesetzt, länderübergreifend die Ursachen und Folgen der Jugendarbeitslosigkeit zu erforschen, sowie wirksame Gegenmaßnahmen vorzuschlagen.

Dazu werden im Rahmen des Projekts Jugendliche sowie deren Eltern und Grosseltern in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Spanien, Italien, Dänemark, Großbritannien, Tschechien, der Türkei und Ungarn befragt sowie Diskussionsrunden mit Experten und betroffenen Jugendlichen abgehalten.

Die Ergebnisse des CUPESSE Projekts sollen dazu beitragen empirisch fundierte Politikempfehlungen an die Europäische Kommission sowie die nationalen Regierungen richten zu können und damit die gravierende Jugendarbeitslosigkeit in Europa zurückzudrängen.

Weitere Informationen zum Projekt und Aktuelles finden Sie auf der Homepage CUPESSE.EU und auf der Facebook-Seite.

Infoflyer (PDF, 1.5 MB)