Dr. Kerstin Nebel

Studienkoordination

Institut für Politikwissenschaft

Telefon
+41 31 631 32 86
Telefon2
+41 31 631 83 31
E-Mail
kerstin.nebel@ipw.unibe.ch
Büro
A 156
Postadresse
Universität Bern
Institut für Politikwissenschaft
Fabrikstrasse 8
3012 Bern
Schweiz
Sprechstunde
Montag, Dienstag und Mittwoch nach Vereinbarung.
Kurzportrait
   
2018 CAS Hochschullehre (Universität Bern)
2017/2018 CAS Führen in Projekten und Studiengängen (Universität Bern, PH Zürich, Universität St. Gallen)
2016 Promotion abgeschlossen
seit 2014
Studienleiterin am Institut für Politikwissenschaft, Universität Bern
seit 2011
Assistentin am Lehrstuhl für Schweizer Politik bei Prof. Dr. Adrian Vatter, Universität Bern
2011 2014
wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Vergleichende Politik und Policy-Analyse bei Prof. Dr. Christoph Knill, Universität Konstanz
2004 2011
Bachelor- und Masterstudium Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz und L’Institut d’Études Politiques, Aix-en-Provence
  • Studienberatung Masterstudierende am Institut für Politikwissenschaft
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Koordination des Programms "Mentoring am IPW"
  • Studiengangsentwicklung
  • Lehrevaluation / Qualitätssicherung Lehre / Lehrentwicklung
  • Lehre

Publikationen

Herausgeberschaft

Artikel (peer-reviewed)

  • Die katholische Kirche und Moralpolitik in Österreich: Reformdynamiken in der Regulierung von Schwangerschaftsabbrüchen und der Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften (2014) Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft 43 (3): 275-292. Mit Christoph Knill und Caroline Preidel
  • Brake rather than barrier: The impact of the Catholic Church on morality policies in Western Europe (2014) West European Politics 37 (5): 845-866. Mit Christoph Knill, und Caroline Preidel http://dx.doi.org/10.1080/01402382.2014.909170
  • From "Morality" Policy to "Normal" Policy: Framing Drug Consumption and Gambling in Germany and the Netherlands and their Regulatory Consequences (2013) Journal of European Public Policy 20 (3): 372-389. Mit Stephan Heichel, Eva-Maria Euchner und Andreas Raschzok http://dx.doi.org/10.1080/13501763.2013.761506
  • Framing and policy change after shooting rampages: a comparative analysis of discourse networks (2013) Journal of European Public Policy 20 (3): 390-406. Mit Steffen Hurka http://dx.doi.org/10.1080/13501763.2013.761508
  • Moralpolitik am Beispiel von Einstellungen zum Schwangerschaftsabbruch in Deutschland. Eine vergleichende Längsschnittstudie von Gesellschaft und politischen Akteuren (2013) Zeitschrift für Politikwissenschaft 23 (1): 77-102. Mit Nadine Meidert DOI:10.5771/1430-6387-2013-1-77

Sammelbandbeiträge

  • Religion im moralpolitischen Diskurs (2016) In Antonius Liedhegener und Gert Pickel (Hrsg.) Religionspolitik und Politik der Religionen in Deutschland. Wiesbaden: VS-Verlag. DOI: 10.1007/978-3-658-11-821-1_5 .
  • Abortion: Finding the Impossible Compromise (2016)Mit Steffen Hurka. In: Christoph Knill, Christian Adam und Steffen Hurka (Hrsg.): On the Road to Permissiveness? Change and Covergence of Moral Regulation in Europe. Oxford: Oxford University Press. ISBN: 9780198743989
  • Bestimmungsfaktoren und Rahmenbedingungen (2015) Mit Stephan Heichel, Christoph Knill und Caroline Preidel. In: Knill, Christoph, Heichel, Stephan, Preidel, Caroline und Nebel, Kerstin (Hrsg.) Moralpolitik in Deutschland. Wiesbaden: VS-Verlag. ISBN 978-3-658-05128-0
  • Einleitung (2015) Mit Christoph Knill und Caroline Preidel. In: Christoph Knill, Stephan Heichel, Caroline Preidel und Kerstin Nebel (Hrsg.) Moralpolitik in Deutschland. Wiesbaden: VS-Verlag. ISBN 978-3-658-05128-0
  • Last-Exit Gewissensentscheidung. Die Regulierung von Sterbehilfe (2015) Mit Caroline Preidel. In: Christoph Knill, Stephan Heichel, Caroline Preidel und Kerstin Nebel (Hrsg.) Moralpolitik in Deutschland. Wiesbaden: VS-Verlag. ISBN 978-3-658-05128-0

Monographie

Zeitschrift (ohne peer-review)

Work in progress

  • You can’t be everyone’s darling. Morality policy change against public opinion (mit Nadine Meidert und Caroline Preidel).