Energie- und Klimapolitik

Forschungsprojekte

Energie- und Klimapolitik

  • Strategien zur Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz
  • Entscheidungsprozesse in der nationalen und internationalen Klimapolitik

Strategien zur Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz

Dieses Projekt befasst sich mit der Forschungsfrage, wie lokale Strategien zur Anpassung an den Klimawandel entworfen werden und sich entwickeln können. Wir konzentrieren uns dabei stark auf die Auswirkungen extremer Ereignisse auf die Gestaltung (Design) und Politikformulierung von Anpassungsmassnahmen, die Akzeptanz neuer Anpassungsstrategien an Extremereignisse und der Anpassungsfähigkeit der bestehenden Gesetze an den Klimawandel. Die Anpassung an den Klimawandel ist heutzutage besonders wichtig für die Ressource Wasser, vor allem im Zusammenhang mit den Grundsätzen des integrierten Wasserressourcenmanagements (IWRM). IWRM stellt sich der Herausforderung der Koordination der Nutzung, des Schutzes vor und des Schutzes von Wasser. Der Schutz vor der Ressource Wasser stellt eine direkte Verbindung zu Hochwasserereignissen und Naturkatastrophen dar, die durch den globalen Klimawandel beeinflusst werden können. Darüber hinaus kann die Integration von Akteuren verschiedener Sektoren, politischer Entitäten und Entscheidungsebenen als Weg gesehen werden, um die Anpassungsfähigkeit des Wassersektors zu verbessern. IWRM stellt daher eine grosse Herausforderung der gegenwärtigen und zukünftigen Generationen dar, wenn es darum geht, nachhaltige Antworten auf die Auswirkungen des Klimawandels zu finden. Wir analysieren dementsprechend Anpassungen an den Klimawandel im Fall des Hochwasserschutzes und vergleichen Präferenzen diverser Akteure für Massnahmen und Massnahmenmixe mit den aktuell umgesetzten Massnahmen als Beitrag zu IWRM.

Projekt Start: September 2014 – Juli 2020
Finanzierung: Sinergia SNF, OCCR, IPW
Team: Karin Ingold, Anik Glaus
Projektpartner: Gunter Stephan and Ralph Winkler, Rolf Weingartner and Team (Oeschger-Zentrum für Klimaforschung (OCCR)); (Universität Bern); Philip Thalmann (EPFL)

Publikationen:

  • Ingold, K. (2017). How to create and preserve social capital in climate adaptation policies: a network approach. Ecological Economics, 131, 414-424. DOI:10.1016/j.ecolecon.2016.08.033.
  • Balsiger, J.; Ingold, K. (2016). In the Eye of the Beholder: Network location and sustainability perception in flood prevention. Environmental Policy and Governance, 26(4), 242-256. DOI:10.1002/eet.1715.
  • Ingold, K. (2014). How involved are they really? A comparative network analysis of the institutional drivers of local actor inclusion. Land Use Policy, 39, 376-387. DOI:10.1016/j.landusepol.2014.01.013.
  • Ingold, K.; Zimmermann, W. (2011). How and why forest managers adapt to socio-economic changes: a case study analysis in Swiss forest enterprises. Forest Policy and Economics, 13(2), 97-103. DOI:10.1016/j.forpol.2010.06.003.
  • Ingold, K.; Balsiger, J.; Hirschi, C. (2010). Climate change in mountain regions: how local communities adapt to extreme events. Local Environment, 15(7), 651-661. DOI:10.1080/13549839.2010.498811.

Entscheidungsprozesse in der nationalen und internationalen Klimapolitik

Der Klimawandel ist ein Umweltproblem im globalen Ausmass. In der Folge ist Politik, die eine Vermeidung des Klimawandels zum Ziel hat, notwendigerweise immer ein Wechselspiel aus internationalen und nationalen Politiken. Dieses «Zweiebenenspiel» ist ein zentraler Fokus in diesem Forschungsschwerpunkt. Insbesondere interessieren wir uns für die Faktoren und Mechanismen, welche die Wahl von politischen Instrumenten und Zielsetzungen erklären. Durch eine detaillierte Analyse und den Vergleich von Präferenzen und Entscheidungsstrategien der politischen Eliten im nationalen Prozess und der Delegierten in den internationalen Klimakonferenzen, untersuchen wir die Umsetzbarkeit verschiedener Politikinstrumente zur Reduktion von Treibhausgasemissionen. Darüber hinaus erforschen wir die Gründe für die häufig beobachtete Divergenz internationaler Versprechungen und nationaler Politiken. Ein zweiter Fokus dieses Forschungsschwerpunkts ist der Vergleich verschiedener Methoden zur Analyse von Präferenzen und Entscheidungsstrukturen in der Klimapolitik. Wir verwenden für die Analyse verschiedene quantitative und qualitative Methoden, insbesondere Diskursanalyse, Netzwerkanalyse, Regression und Multikriterien-Analyse.

Team: Marlene Kammerer, Karin Ingold

Publikationen:

  • Kammerer, M; Namhata, C. (2018). What drives the Adoption of Climate Change Mitigation Policy? A Dynamic Network Approach to Policy Diffusion. Policy Sciences, 51(4), 477-513. DOI: 10.1007/s11077-018-9332-6.
  • Castro, P; Kammerer, M. (2018). The politicization of the climate: How and why has the Annex I – non-Annex I division affected negotiations under the climate change regime? Conference Proceeding, ECPR General Conference, Hamburg 2018 (under review).
  • Ingold, K.; Varone, F.; Kammerer, M. et al. (2018). Measuring Policy Positions Through Elite Survey: Can We Trust All Policy Actors? Conference Proceeding, International Workshops on Public Policy, Pittsburgh, USA (under review).
  • Kammerer, M.; Wagner, P.; Ylä-Anttila, T.; Grönow, A. (2018). Collaboration to mitigate climate change – Does the institutional context matter? A comparative case study of Finland, South Korea, Switzerland, and the United States. Conference Proceeding, Environmental Policy and Governance Conference 2018, Stockholm.
  • Ingold, K.; Pflieger, G. (2016). Two Levels, Two Strategies: Explaining the Gap Between Swiss National and International Responses Toward Climate Change. European Policy Analysis Journal, 2(1), 20-38. DOI:10.18278/epa.2.1.4.
  • Ingold, K.; Manuel, F. (2014). Drivers of Collaboration to Mitigate Climate Change: An Illustration of Swiss Climate Policy over 15 Years. Global Environmental Change, 24, 88-98. DOI:10.1016/j.gloenvcha.2013.11.021.
  • Ingold, K.; Varone, F. (2012). Treating Policy Brokers Seriously: Evidence from the Climate Policy. Journal of Public Administration Research and Theory, 22(2), 319-346. DOI:10.1093/jopart/mur035.
  • Ingold, K. (2011). Network Structures within Policy Processes: Coalitions, Power, and Brokerage in Swiss Climate Policy. Policy Studies Journal, 39(3), 435-459. DOI:10.1111/j.1541-0072.2011.00416.x.