Prof. Dr. Adrian Vatter

Chair of Swiss Politics / Managing Director

Institute of Political Science

Phone
+41 31 631 56 52
Phone2
+41 31 631 83 31
E-Mail
adrian.vatter@ipw.unibe.ch
Office
A 151
Postal Address
University Bern
Institute of Political Science
Fabrikstrasse 8
3012 Bern
Switzerland

Prof. Dr. Adrian Vatter

Adrian Vatter is professor of political science (Swiss politics) at the Institute of Political Science, University of Bern, Switzerland. He studied political science and economics at the University of Bern (PhD and Habilitation). In the years 1993 and 1994 he held a post-doctoral position at the University of California, Los Angeles. From 1994 to 1998 he was a research fellow at the ETH Zurich and the Foundation MGU of the University of Basel. Adrian Vatter was Professor at the University of Konstanz, Germany (2003-2007) and at the University of Zurich, Switzerland (2008-09). Since August 2009, he has been Professor at the Institute of Political Science in Bern and has headed the Chair for Swiss Politics.
He has published on Swiss politics, federalism, direct democracy, consensus democracy, sub-national politics and comparative public policy in the British Journal of Political Science, European Journal of Political Research, European Union Politics, European Political Science Review, Journal of European Public Policy, Party Politics, Publius, and West European Politics, among others.

Books

2016

2014

2006

2005

  • Kohärenz in der Schweizer Aussenpolitik. Verwaltungskoordination am Beispiel der Schweizer Südafrikapolitik (mit Christian Rüefli und Daniel Schwarz). Verlag Rüegger. Chur und Zürich 2005.

2002

1998

  • Partizipative Risikopolitik: Theorie und Fallstudien (mit Christoph Rehmann- Sutter und Hansjörg Seiler). Westdeutscher Verlag. Opladen 1998.

1996

  • Demokratische Risikopolitik. Vorschläge für ein Mediations- und Mitwirkungsverfahren im Kanton Basel-Landschaft (mit Christoph Rehmann- Sutter und Hansjörg Seiler). Reihe "Recht und Politik im Kanton Basel- Landschaft", Bd. 13. Verlag des Kantons Basel-Landschaft. Liestal 1996.

1994

  • Eigennutz als Grundmaxime in der Politik? Eine Überprüfung des Eigennutz-Axioms der ökonomischen Theorie der Politik bei Stimmbürgern, Parlamentariern und der Verwaltung in der Schweiz; Berner Studien zur Politikwissenschaft Band 1. Verlag Paul Haupt. Bern/Stuttgart/Wien 1994 (Dissertation).

Edited Books and Journals

2015

2014

2011

2010

2009

  • Demokratie als Leidenschaft. Planung, Entscheidung und Vollzug in der schweizerischen Demokratie. Festschrift für Wolf Linder (mit Frédéric Varone und Fritz Sager), Haupt Verlag. Bern/Stuttgart und Wien.

2008

2006

2005

  • Politik und Evaluation, LeGes Gesetzgebung & Evaluation, Zeitschrift der schweizerischen Gesellschaft für Gesetzgebung und der schweizerischen Evaluationsgesellschaft, Vol. 16 (1), 2005.

2003

  • Schweizer Föderalismus in vergleichender Perspektive (Gasteditor mit Sonja Wälti), Sonderband  der Schweizerischen Zeitschrift für Politikwissenschaft / Swiss Political Science Review 1 (9), 2003.
     
  • Analysen zu den Schweizer Wahlen 1999 (mit Pascal Sciarini und Sibylle Hardmeier), Swiss Electoral Studies Bd. 6, Paul Haupt Verlag. Bern/Stuttgart und Wien 2003.

1997

  • Schwerpunkt Evaluationsforschung, LeGes Gesetzgebung & Evaluation, Zeitschrift der schweizerischen Gesellschaft für Gesetzgebung und der schweizerischen Evaluationsgesellschaft, Vol. 8 (3), 1997.

Journal Articles (reviewed)

2017

 

2016

2015

2014

2013

2012

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000

  • Direkte Demokratie, Konkordanz und Wirtschaftsleistung: Eine empirische Analyse am Beispiel der Schweizer Kantone (mit Markus Freitag), Schweizerische Zeitschrift für Volkswirtschaft und Statistik, Vol. 136 (4), 2000, p. 579-606.
     
  • Consensus and Direct Democracy: Theoretical and Empirical Linkages, European Journal of Political Research, Vol. 38 (2), 2000, p. 245-268.

1998

1997

  • Die Wechselbeziehungen zwischen Konkordanz- und Direktdemokratie. Ein Vergleich am Beispiel westlicher Industriestaaten und der Schweizer Kantone, Politische Vierteljahresschrift, Vol. 38 (4), 1997, p. 743-770.
     
  • Determinanten politischer Kultur am Beispiel des Schwyzer Stimmverhaltens (mit Wolf Linder und Peter Farago), Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft, Vol. 3 (1), 1997, p. 31-64.

1996

  • Politikwissenschaftliche Thesen zur schweizerischen Stadt- und Raumplanung der Nachkriegszeit (1950-1995), DISP, Dokumente und Informationen zur Schweizerischen Orts-, Regional- und Landesplanung 127, 1996, p. 28-35. Als bester Artikel des Jahres 1996 für den AESOP-Preis nominiert.
     
  • Föderalismusreform am Beispiel des Ständemehrs (mit Fritz Sager), Schweizerische Zeitschrift für Politikwissenschaft, Vol. 2 (2), 1996, p. 165-200.

1995

  • Der Stimmbürger als Homo Oeconomicus? Ein empirischer Theorientest des Stimmbürgerverhaltens bei Fiskalvorlagen (mit Ruth Nabholz), Politische Vierteljahresschrift, Vol. 36 (3), 1995, p. 484-501.
     
  • The Swiss and Europe: The Swiss EEA-Referendum of December 1992, Journal of European Studies, Vol. 11 (1), 1995, p. 79-96.
     
  • Vollzugskonflikte und Reformansätze in der kommunalen Raumplanung, Schweizerische Zeitschrift für Soziologie, Vol. 20 (2), 1995, p. 329-354.
     
  • Der EWR-Entscheid: kulturelle Identität, rationales Kalkül oder struktureller Kontext? Schweizerische Zeitschrift für Soziologie, Vol. 20 (1), 1995, p. 15-42.

1992

  • Konfliktlösungen in der kommunalen Raumplanung, DISP, Dokumente und Informationen zur Schweizerischen Orts-, Regional- und Landesplanung, 108, 1992, p. 19-26.

Publications

2014         

2013

2012

2010

2009

2008

2007

2006

 

Chair for Swiss Politics

The Chair for Swiss Politics has been in existence since 1961. From 1961 to 1984 the Chair was headed by Prof. Dr. Erich Gruner. Prof. Dr. Wolf Linder filled it from 1987 until 2009. Since the 1st of August 2009, Prof. Dr. Adrian Vatter has been head of the Chair for Swiss Politics. The focus of research centers on three main topics, namely political institutions and Swiss democracy, Swiss elections and votes and policy evaluation in Switzerland at the federal and cantonal level.

Lead

Secretariat

Assistant

Junior Assistant

The focus of research centers on the political institutions in Switzerland, especially on federalism, direct democracy and consocialional democracy. Additionally, the chair has expertise in subnational and comparative politics and policies.

Current Dissertations

  • Claudia Alpiger: Partizipative Entsorgungspolitik
  • Rolf Wirz: Die unterschiedliche Wahlfunktion subnationaler und nationaler Legislative in der Schweiz und ihre Wirkungen auf die weiteren parlamentarischen Funktionen

Dissertations completed

  • Anja Heidelberger: Partizipation in Schweizer Volksabstimmungen
  • Oliver Dlabac: Effektivität und Legitimität liberaler und radikaler Demokratien. Eine vergleichende Analyse der Schweizer Kantone
  • Hanspeter Schaub: Demokratiequalität in Versammlungs- und Urnendemokratien. Ein empirischer Vergleich kantonaler politischer Systeme
  • Antoinette Feh Widmer: Parlamentarische Mitgliederfluktuation auf subnationaler Ebene in der Schweiz
  • Anna Christmann: Die Grenzen direkter Demokratie. Volksentscheide im Spannungsfeld von Demokratie und Rechtsstaat.
  • Deniz Danaci: Die Macht sozialer Identitäten. Einstellungen und Abstimmungsverhalten gegenüber Minderheiten in der Schweiz
  • Christina Eder: Direkte Demokratie auf subnationale Ebene. Eine vergleichende Analyse der unmittelbaren  Volksrechte in den deutschen Bundesländern, den Schweizer Kantonen und den US-Bundesstaaten.
  • Martina Flick: Organstreitverfahren vor den Landesverfassungsgerichten. Eine politikwissenschaftliche Untersuchung
  • Anita Manatschal: Kantonale Integrationspolitik im Vergleich. Eine Untersuchung der Determinanten und Auswirkungen subnationaler Politikvielfalt