Prof. Dr. Markus Freitag

Lehrstuhl für politische Soziologie / Stellv. geschäftsführender Direktor

Institut für Politikwissenschaft

Telefon
+41 31 631 46 85
Telefon2
+41 31 631 83 31
E-Mail
markus.freitag@ipw.unibe.ch
Büro
A 152
Postadresse
Universität Bern
Institut für Politikwissenschaft
Fabrikstrasse 8
3012 Bern
Schweiz

Kurzporträt

Markus Freitag hat an der Universität Heidelberg (D) Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Germanistik studiert. Dort erwarb er 1995 den Abschluss eines Magister Artium. Er arbeitete nachher als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bern, wo er 1999 auch promovierte. In der Folge führten ihn Forschungs- und Lehraufenthalte an das Europainstitut in Basel, an die ETH Zürich und an die University of Essex (GB). Anschliessend wirkte Freitag als Lehrbeauftragter an der Universität Konstanz und als Forschungsassistent an der Universität Bern. Zwischen 2004 und 2005 war er Juniorprofessor für vergleichende Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Vor seinem Wechsel nach Bern hatte Freitag seit Ende 2005 den Lehrstuhl für Vergleichende Politik an der Universität Konstanz inne. Seit August 2011 Direktor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern und Inhaber der Professur für Politische Soziologie. Im Zentrum seiner Lehr- und Forschungstätigkeit stehen die politischen wie sozialen Einstellungen und Verhaltensweisen in der Schweiz und im internationalen Vergleich. Eine Vielzahl seiner Arbeiten beschäftigt sich mit dem Konzept des sozialen Kapitals. Überdies leitet Freitag in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG), dem Migros-Kulturprozent und dem Bundesamt für Statistik (BFS) die wissenschaftliche Dauerbeobachtung des freiwilligen Engagements in der Schweiz (Freiwilligen-Monitor Schweiz).

CV

Neu: Die Psyche des Politischen

Online

PDF

Kurzportrait

Die politische Soziologie am Institut für Politikwissenschaft in Bern widmet sich in Forschung und Lehre den politischen und sozialen Einstellungen und Verhaltensweisen. Im Mittelpunkt stehen dabei Arbeiten zum Sozialkapital. Aktuelle Forschungsprojekte untersuchen darüber hinaus die Wirkung von Bürgerkriegserfahrungen auf das soziale und politische Miteinander in post-konfliktiven Gesellschaften, die Existenz einer stealth democracy in der halb-direkten Demokratie der Schweiz, das freiwillige Engagement der Schweiz sowie die Frage, inwiefern politische Einstellungen und Aktivitäten (politisches Vertrauen, Formen der politischen Partizipation wie Wahl, Nichtwahl, Protest u.a.) auf die Charaktereigenschaften einer Person zurückzuführen sind.

Leitung

Sekretariat

Assistierende

Hilfsassistierende

Die Psyche des Politischen - Was der Charakter über unser politisches Denken und Handeln verrät

Das Buch kann bei NZZ Libro erworben werden.

Materialien zum Beitrag "Politische Kultur"

In: Peter KNOEPFEL, Yannis PAPADOPOULOS, Pascal SCIARINI, Adrian VATTER und Silja HÄUSERMANN (Hrsg.): 2014. Handbuch der Schweizer Politik, 5., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. Zürich: NZZ Verlag,71-94.

150 Ideen zur Stärkung des Gemeinsinns in der Schweiz

Vorträge und Podien 2017

 

6. März

Jahressitzung der Kirchlichen Bezirkssynode Oberemmental, 6. März 2017, Gasthof Krummholzbad, Heimisbach

 

13. März

Ringvorlesung „Altern zwischen Lust und Last“, 13. März 2017, Fachhochschule Nordwestschweiz, Olten

 

4. April

Forum: Freiwilligenarbeit – sinnstiftende Tätigkeit im Trend, Cham, Lorzensaal

 

2. Mai

Innovage, Berner Generationenhaus, Bern

 

17. Juni

Präsidialer Anlass zum Wert der Freiwilligenarbeit, Bundeshaus Bern

 

19. Juni

Informationsveranstaltung zu Behördentätigkeiten: Bucksaal, Tagelswangen

 

20. Juni

Schwerpunktveranstaltung der Arbeitsgruppe KIP zum Thema Freiwilligenarbeit und Integration, Liestal

 

23. Juni

Themennachmittag SRK: Freiwillige 2030: Perspektiven und Herausforderungen, Lugano

 

3. Juli

Wissenschaftscafé Bern, Berner GenerationenHaus

 

12. Juli

infoclick. ch: Sommerakademie Kongress für Kinder- und Jugendförderung, Solothurn

 

30. August

GI-Sommerpodium zum Thema „Die Bedeutung der gemeinnützigen Organisationen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, Basel

 

20. September

Benevol Bern, Berner GenerationenHaus

 

25. Oktober

Corpus Catholicum des Kantons Graubünden, Chur

 

26. Oktober

Vereinigung Berner Gemeinwesenarbeit

 

28. Oktober

„Round-Table“ Yverdon

 

2. November

Zürcher Gemeinschaftszentren, Fachgruppe "Quartierarbeit“

 

6. November

benevol, Tagung Netzwerk freiwillig.engagiert, Hotel Bern

 

22. November

Schweizerische Studienstiftung, Bern

 

29. November

Verband der Dargebotenen Hand, Olten

 

5. Dezember

Freiwilligendienste Universitätsspital Zürich

Aktuelle Publikationen
 

Markus Freitag (2014): Das soziale Kapital der Schweiz

Carolin Rapp und Markus Freitag (2014): Teaching Tolerance? Associational Diversity and Tolerance Formation
 

Markus Freitag und Carolin Rapp (2014): The Personal Foundations of Political Tolerance Towards Immigrants

 

Anita Manatschal und Markus Freitag (2014): Reciprocity and Volunteering

 

Markus Freitag und Carolin Rapp (2013): Intolerance Toward Immigrants in Switzerland Diminished Threat Trough Social Contacts?

 

Gundelach, Birte und Markus Freitag (2013): Neighbourhood Diversity and Social Trust - An Empirical Analysis of Interethnic Contact and Group-Specific Effects

 

Freitag, Markus und Paul Bauer (2013): Testing for Measurement Equivalence in Surveys: Dimensions of Social Trust across Cultural Contexts

 

Birte Gundelach (2013) In Diversity We Trust: The Positive Effect of Ethnic Diversity on Outgroup Trust

 

Fatke, Matthias und Markus Freitag (2012): Direct Democracy: Protest Catalyst or Protest Alternative?

Aktuelle Publikationen am Lehrstuhl politische Soziologie

Publikationen seit 2010

  • Manatschal, Anita (2010): Buchrezension zu: Damir Skenderovic, The radical right in Switzerland: continuity and change, 1945-2000, New York & Oxford 2009, in: Acta Politica, 45: 374-377.

  • Markus Freitag und Adrian Vatter (Hrsg.) (2010): Vergleichende subnationale Analysen für Deutschland. Institutionen, Staatstätigkeiten und Politische Kulturen, München: LIT.

  • Isabelle Stadelmann-Steffen, Richard Traunmüller, Birte Gundelach und Markus Freitag (2010): Freiwilligen-Monitor Schweiz 2010, Zürich: Seismo.

  • Markus Freitag, Adrian Vatter und David Fritz (2010):Vergleichende subnationale Analysen für Deutschland. Eine Einführung, in: Freitag, Markus und Vatter, Adrian (Hrsg.): Vergleichende subnationale Analysen für Deutschland. Institutionen, Staatstätigkeiten und politische Kulturen, Münster: LIT, 7-26.

  • Aline Schniewind, Markus Freitag und Adrian Vatter (2010): Die Staatstätigkeit großer Koalitionen. Eine Analyse der Bildungs- und Sicherheitsausgaben im Vergleich der Bundesländer, in: Freitag, Markus und Vatter, Adrian (Hrsg.): Vergleichende subnationale Analysen für Deutschland. Institutionen, Staatstätigkeiten und politische Kulturen, Münster: LIT, 179-201.

  • Raphaela Schlicht, Isabelle Stadelmann-Steffen und Markus Freitag (2010): Educational Inequality in the EU: The Effectiveness of National Education Policy, in: European Union Politics, 11: 29-59.

  • Markus Freitag und Isabelle Stadelmann-Steffen (2010): Stumbling Block or Stepping Stone? The Influence of Direct Democracy on Individual Participation in Parliamentary Elections, in: Electoral Studies, 29: 472-483.

  • Markus Freitag (2010): Structure versus Culture. A comparative study of the influence of political institutions and cultural modernization factors on voter turnout in sub-national parliamentary elections, in: International Political Science Review, 2010, 31: 428-448.

  • Birte Gundelach, Markus Freitag und Isabelle Stadelmann-Steffen (2010): Making or Breaking Informal Volunteering. Welfare Statism and social capital in a sub-national comparative perspective, in: European Societies, 12: 627-652.

  • Isabelle Stadelmann-Steffen und Markus Freitag (2011): Making Civil Society Work: Models of Democracy and their Impact on Civic Engagement, in: Nonprofit and Voluntary Sector Quarterly, 40: 526-551.

  • Richard Traunmüller und Markus Freitag (2011): State Support of Religion: Making or breaking Faith-Based Social Capital, in: Comparative Politics, 43: 253-269.

  • Markus Freitag und Antje Kirchner (2011): Social Capital and Unemployment. A Macro-quantitative Analysis of the European Regions, in: Political Studies, 59: 389-410.

  • Antje Kirchner, Markus Freitag und Carolin Rapp (2011): Crafting Tolerance. The Role of Institutions in a Comparative Perspective, in: European Political Science Review, 3: 201-227.

  • Stadelmann-Steffen, Isabelle und Markus Freitag (2011): Das freiwillige Engagement in der Schweiz. Aktuelle Befunde und Entwicklungen aus dem Freiwilligen-Monitor Schweiz 2010, in: Herbert Ammann (Hrsg.): Grenzen-Los! Fokus Gemeinden. Freiwilliges Engagement in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Referate der 2. Internationalen Vernetzungskonferenz 2010 in Rüschlikon, Zürich: Seismo, 35-66.

  • Freitag, Markus und Isabelle Stadelmann-Steffen (2011): Die Schweizer Gemeinden und ihre Vereine: Strukturen, Leistungen , Bewertungen, in: Herbert Ammann (Hrsg.): Grenzen-Los! Fokus Gemeinden. Freiwilliges Engagement in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Referate der 2. Internationalen Vernetzungskonferenz 2010 in Rüschlikon, Zürich: Seismo, 35-66.

  • Heinsohn, Till und Markus Freitag (2011): Auch Heterogenität zwischen den Ländern lässt sich zutage fördern. Die neuen Bundesländer aus vergleichender subnationaler Perspektive, in: Astrid Lorenz (Hrsg.): Ostdeutschland und die Sozialwissenschaften, Leverkusen: Barbara Budrich, 401-418.

  • Manatschal, Anita (2011): Taking Cantonal Variations of Integration Policy Seriously - or how to Validate International Concepts at the Subnational Comparative Level, in: Swiss Political Science Review, 17: 336-357.

  • Manatschal, Anita (2012): Path Dependent or Dynamic? Cantonal Integration Policies between Regional Citizenship Traditions and Right Populist Party Politics, in: Ethnic and Racial Studies, 35: 281-297.

  • Traunmüller, Richard, Isabelle Stadelmann-Steffen, Kathrin Ackermann und Markus Freitag (2012): Zivilgesellschaft in der Schweiz. Analysen zum Vereinsengagement auf lokaler Ebene. Zürich: Seismo.

  • Ackermann, Kathrin, Kathrin Dombrowski, Antje Funcke und Sigrid Meinhold-Henschel. 2012. Soziale Erträge von Bildung. In Warum Sparen in der Bildung teuer ist. Folgekosten unzureichender Bildung für die Gesellschaft, Bertelsmann Stiftung (Hrsg.), 171-192. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.

  • Schlicht-Schmälzle, Raphaela und Kathrin Ackermann. 2012. Logics of Educational Stratification: A Cross-National Map of Educational Inequality. ISRN Education, vol. 2012, Article ID 109647.

  • Fatke, Matthias und Markus Freitag (2012): Die direkte Demokratie in Baden-Württemberg und Stuttgart 21, in: Der Bürger im Staat, 2/2012: 174-181.

  • Freitag, Markus und Till Heinsohn (2012): Institutional Foundations of Legislative Turnover. A Comparative Analysis of the Swiss Cantons, in: Swiss Political Science Review, 18(3): 352-370.

  • Freitag, Markus und Paul Bauer (2013): Testing for Measurement Equivalence in Surveys: Dimensions of Social Trust across Cultural Contexts, in: Public Opinion Quarterly, 77: 24-44.

  • Fatke, Matthias und Markus Freitag (2013): Zuhause statt oben bleiben. Stuttgart 21 und die direkte Demokratie, in: Uwe Wagschal (Hrsg.): Machtwechsel oder Politikwechsel, Baden-Baden: Nomos, 207-228.

  • Gundelach, Birte & Freitag, Markus (2013): Neighbourhood Diversity and Social Trust - An Empirical Analysis of Interethnic Contact and Group-Specific Effects. Urban Studies DOI: 10.1177/0042098013495578.

  • Fatke, Matthias und Markus Freitag (2013): Direct Democracy: Protest Catalyst or Protest Alternative?, in: Political Behavior, 35(2): 237-260.

  • Manatschal, Anita (2013): Kantonale Integrationspolitik im Vergleich. Eine Untersuchung der Determinanten und Auswirkungen subnationaler Politikvielfalt, Baden-Baden: Nomos.

  • Gundelach, Birte (2013): In Diversity We Trust - The positive effect of ethnic diversity on out group trust, in: Political Behavior, DOI 10.1007/s11109-013-9220-x.

  • Freitag, Markus und Carolin Rapp (2013): Intolerance Toward Immigrants in Switzerland. Diminished Threat Through Social Contacts?, in: Swiss Political Science Review, 19(4), 425-446.

  • MANATSCHAL, Anita and Isabelle STADELMANN-STEFFEN (2013): Cantonal variations of integration policy and their impact on immigrant educational inequality, in: Vink, Maarten and Marc Helbling: “The Use and Misuse of Policy Indices in the Domain of Citizenship and Integration”. Special issue of Comparative European Politics 11(5): 671-695.

  • Heinsohn, Till (2014): Institutional determinants of legislative turnover in the German state parliaments, 1946-2012, in: Journal of Legislative Studies: i.E.

  • Fatke, Matthias und Paul Bauer (2014): Direct democracy and political trust: Enhancing trust, initiating distrust–or both?, in: Swiss Political Science Review, 20(5), 49-69.

  • Manatschal, Anita und Markus Freitag (2014): Reciprocity and Volunteering, in: Rationality and Society, 26(2): 208-235.

  • Rapp, Carolin und Markus Freitag  (2014): Teaching Tolerance? Associational Diversity and Tolerance Formation, in: Political Studies, i.E.

  • Rapp, Carolin, Richard Traunmüller, Markus Freitag und Adrian Vatter (2014): Moral Politics: The Religious Factor in Referenda Voting, in: Politics and Religion, i.E.

  • Manatschal, Anita and Isabelle Stadelmann-Steffen (2014): Do Integration Policies Affect Immigrants’ Voluntary Engagement? An Exploration at Switzerland’s Subnational Level, Journal of Ethnic and Migration Studies 40(3-4): 404-423.

  • Stadelmann-Steffen und Anita Manatschal (i.E.): Freiwilligentätigkeit in der Schweiz –empirische Evidenz aus dem Schweizer Freiwilligen-Monitor, in: Budowksi, Monica und Michael Nollert (Hrsg.): Unbezahlt und dennoch Arbeit, Zürich: Seismo.

  • Manatschal Anita (2014) Swiss Immigration Federalism. In: Baglay, Sasha and Delphine Nakache (eds.): Immigration Regulation in Federal States: Challenges and Responses in Comparative Perspective. London etc.: Springer, 179-198.

  • Lavenex, Sandra und Anita Manatschal (2014): Migrationspolitik, in: Knoepfel, Peter et al. (Hrsg.) Handbuch der Schweizer Politik, Zürich: NZZ Verlag, 671-694.

  • Rapp, Carolin und Markus Freitag  (2014): The Personal Foundations of Political Tolerance Towards Immigrants, in: Journal of Ethnic and Migration Studies i.E.

  • Freitag, Markus und Kathrin Ackermann. 2014. "Mir hei e Verein, ghörsch du da derzue?'' Vereinsengagement als soziales Kapital der Schweiz. In Das soziale Kapital der Schweiz, Markus Freitag (Hrsg.), 41-79. Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.

  • Ackermann, Kathrin und Richard Traunmüller. 2014. Jenseits von Schwerkraft und Höllenfeuer. Nicht-lineare Kontexteffekte auf den Zusammenhang von religiöser Gruppenzugehörigkeit und individuellem Wahlverhalten bei fünf Bundestagswahlen. Politische Vierteljahresschrift 55(1), 33-66.

  • Ackermann, Kathrin und Markus Freitag. 2014. Freiwilligenarbeit in der Schweiz. Grundlagen, Entwicklungen und förderliche Rahmenbedingungen. In Freiwilligkeit und Vielfalt im Zeichen der Menschlichkeit, Schweizerisches Rotes Kreuz (Hrsg.), 24-45. Zürich: Seismo.

  • Ackermann, Kathrin und Markus Freitag. 2014. Der ökonomische Wert sozialer Beziehungen. In Aus der Krise lernen. Auf dem Weg zu einer weltoffenen und humanen Gesellschaft, Erwin Teufel und Winfried Mack (Hrsg.), 182-196. Freiburg: Herder.