Prof. Dr. Markus Freitag

Lehrstuhl für politische Soziologie / Stellv. geschäftsführender Direktor

Institut für Politikwissenschaft

Telefon
+41 31 631 46 85
Telefon 2
+41 31 631 83 31
E-Mail
markus.freitag@ipw.unibe.ch
Büro
A 152
Postadresse
Universität Bern
Institut für Politikwissenschaft
Fabrikstrasse 8
3012 Bern
Schweiz

Kurzporträt

Markus Freitag hat an der Universität Heidelberg (D) Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Germanistik studiert. Dort erwarb er 1995 den Abschluss eines Magister Artium. Er arbeitete nachher als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bern, wo er 1999 auch promovierte. In der Folge führten ihn Forschungs- und Lehraufenthalte an das Europainstitut in Basel, an die ETH Zürich und an die University of Essex (GB). Anschliessend wirkte Freitag als Lehrbeauftragter an der Universität Konstanz und als Forschungsassistent an der Universität Bern. Zwischen 2004 und 2005 war er Juniorprofessor für vergleichende Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Vor seinem Wechsel nach Bern hatte Freitag seit Ende 2005 den Lehrstuhl für Vergleichende Politik an der Universität Konstanz inne. Seit August 2011 Direktor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern und Inhaber der Professur für Politische Soziologie. Im Zentrum seiner Lehr- und Forschungstätigkeit stehen die politischen wie sozialen Einstellungen und Verhaltensweisen in der Schweiz und im internationalen Vergleich. Eine Vielzahl seiner Arbeiten beschäftigt sich mit dem Konzept des sozialen Kapitals. Überdies leitet Freitag in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG), dem Migros-Kulturprozent und dem Bundesamt für Statistik (BFS) die wissenschaftliche Dauerbeobachtung des freiwilligen Engagements in der Schweiz (Freiwilligen-Monitor Schweiz).

CV

Materialien und Daten zur politischen Kultur der Schweiz

150 Ideen zur Stärkung des Gemeinsinns in der Schweiz

Kurzportrait

Die politische Soziologie am Institut für Politikwissenschaft in Bern widmet sich in Forschung und Lehre den politischen und sozialen Einstellungen und Verhaltensweisen. Im Mittelpunkt stehen dabei Arbeiten zum Sozialkapital. Aktuelle Forschungsprojekte untersuchen darüber hinaus die Wirkung von Bürgerkriegserfahrungen auf das soziale und politische Miteinander in post-konfliktiven Gesellschaften, die Existenz einer stealth democracy in der halb-direkten Demokratie der Schweiz, das freiwillige Engagement der Schweiz sowie die Frage, inwiefern politische Einstellungen und Aktivitäten (politisches Vertrauen, Formen der politischen Partizipation wie Wahl, Nichtwahl, Protest u.a.) auf die Charaktereigenschaften einer Person zurückzuführen sind.

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Laufende Dissertationen

  • Kathrin Ackermann: Persönlichkeit und politische Partizipation
  • Maya Ackermann: Stealth Democracy in der Schweiz
  • Sara Kijewski: Bürgerkriege und sozialer Zusammenhalt

Leitung

Sekretariat

Assistierende

Hilfsassistierende